Viele Unternehmen punkten bei Ihren Mitarbeitern und Bewerbern mHand writing Benefits with marker, business conceptit Sonderleistungen außerhalb der vereinbarten Vergütung. Die Unternehmen versprechen sich sowohl eine höhere Mitarbeiterbindung als auch Vorteile bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter. Doch wie wirksam sind solche Zusatzleistungen? Wie kann man sicher gehen, dass die Benefits sich positiv auf das Unternehmen auswirken und sich am Ende wirklich auszahlen?

Betriebliche Sozialleistungen erfahren aktuell ein Revival. Dabei ist es vermutlich nicht so, dass die zunächst eher angestaubt wirkenden betrieblichen Sozialleistungen nur als eine freiwillige Komponente das Portfolio der Vergütungssysteme in Unternehmen ergänzen. Vielmehr scheint es so zu sein, dass das Benefitmanagement verstanden als Teil und ergänzt durch eine sogenannte Feel-Good Kultur im Unternehmen einen besonderen Nutzen für Unternehmen stiften kann: Einerseits könnten durch intelligente Benefits monetäre Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer entstehen. Anderseits wird vermutet, dass die Benefits auch einen Einfluss auf die Attraktivität des Arbeitgebers haben und somit für Bewerber als auch Mitarbeitende eine hohe Wirkung haben. Bewiesen ist das aber aktuell auf Basis belastbarer Daten und Fakten noch nicht.

Das Institut für Personalforschung an der Hochschule Pforzheim untersucht deshalb in seiner Studie „Benefitmanagement“ die freiwilligen Zusatzleistungen, die Beschäftigte in einem Unternehmen erhalten. Es werden die verschiedensten Arten von Benefits beleuchtet: von Benefits zu Versicherung, Familie und Beruf, Gesundheit und Bildung bis hin zum Feel-Good-Management. Das Ziel ist es herauszufinden, welche Benefits in der Praxis existieren, welche Benefits von den Beschäftigten gewünscht werden und welche Effekte durch die gewährten Benefits entstehen. Gibt es zum Beispiel tatsächlich einen Zusammenhang zwischen der Arbeitgeberattraktivität und den gebotenen Benefits in einem Unternehmen? Auch bleibt zu untersuchen, ob gewisse Benefits die Beschäftigten stärker an das Unternehmen binden.

Befragt werden Beschäftigte in Unternehmen aus verschiedensten Branchen in ganz Deutschland. Somit können Berufsspezifika und Branchenspezifika mit berücksichtigt werden und es entsteht ein umfassendes Bild. Darüber hinaus werden die Unternehmensgröße bzw. die Beschäftigtenzahlen der Unternehmen auch zeigen, ob Benefits nur etwas für die „großen“ Unternehmen ist, oder ob auch kleine und mittelständische Unternehmen gerade innovative Benefits für ihre Mitarbeitenden anbieten.

Mitmachen kann jeder, der Interesse am Thema und an der Studie hat. Die Onlinebefragung dauert ca. 15 Minuten.

Der Link zur Onlinebefragung: http://ww3.unipark.de/uc/benefitmanagement/

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 8.0/10 (2 Bewertungen)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 Bewertungen)
Studie: "Benefitmanagement" - Mehr als nur betriebliche Sozialleistungen?, 8.0 out of 10 based on 2 ratings
The following two tabs change content below.
Wolfgang Witt, fidelis HR GmbH

Wolfgang Witt, fidelis HR GmbH

Leitung HR-Community, Moderator PERSONALER FORUM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*